Warum macht der Mensch Musik? Weil er´s kann. Und weil Musik innere Zustände hörbar macht, die so mitgeteilt werden. Musik lässt mich subtil erfahren, dass ich mein Leben spüre und Emotionen habe. Musik lässt mich meine Persönlichkeit auf einer Ebene ohne Worte und Begriffe erfahren. Und ich höre die Kreativität, das Leben, die Persönlichkeit anderer und das verbindet mich mit ihnen. Musik vermittelt in seiner unendlichen Variationsbreite eine Ahnung von Unendlichkeit und damit auch von der Tiefe des menschlichen Geistes. Wer mag, kann hier das Göttliche erfahren.

Gesellschaftlich erzeugt Musik Gemeinsamkeit, verbindet Menschen, schafft Zugehörigkeit aber auch Abgrenzung. Die Nationalhymne schafft Identität für eine sehr große Gruppe innerhalb von Landesgrenzen. Der Song „My Generation“ (The Who, 1965, ich war gerade geboren) beschrieb das Lebensgefühl einer ganzen Generation, oder zumindest großer Teile davon. Wie ich mich kleide, wie ich spreche, welche Musik ich höre usw. hilft mir meine Identität zu finden. Meine ethischen Werte und politische Einstellung ebenso, aber bleiben wir beim Thema.

Letztlich geht es um Emotion und Kommunikation.

Das Herstellen der Klänge, die wir als Musik bezeichnen ist allerdings, so, wie der Bau einer Brücke, ein 100% technischer Vorgang. Oder eher viele technische Vorgänge, die zusammenwirken und so ein Ganzes ergeben. Diese Vorgänge sind messbar und mathematisch beschreibbar.

 Was ist Musik? Reine Mathematik. Reine Emotion. Beides gleichzeitig. Das ist das Schöne daran.

 Zurück zur Blogseite