Wo kommt die Musik her, die ein ausübender Musiker herstellt? Aus dem Instrument? Aus den Händen und Füßen?

Weder noch. Die Musik entsteht in der Vorstellung. Im Kopf. Die Bewegungsmuster, die notwendig sind, um die Musik auszuführen entstehen ebenfalls im Kopf. Genauer: Im Gehirn. Das Instrument, unser Körper, besonders die Hände und Füße, sind „nur“ das Medium.

Das ist irgendwie logisch. Wird beim Üben oder Unterrichten aber häufig vergessen. Der Fokus liegt dann auf dem Ergebnis und nicht auf dem Weg dorthin. Bildlich gesprochen: Der Blick gilt dem fernen Gipfel, nicht dem mitunter steinigen Pfad und dem nächsten Schritt darauf.

Die logische Folge: stolpern, hinfallen, blutige Knie. Aber ich schweife ab.

Zurück zum Anfang: Woher kommt der Groove? Die Musik? Aus der Vorstellung. Hier beginnt es. Diese Vorstellung muss man aber erst mal haben, bzw. entwickeln. Der letzte Blog (6 Learning-Areas) gibt einen ersten Eindruck was darin alles enthalten ist. Guter Unterricht, effektives Lernen bildet diese Vorstellung. Stück für Stück.

Weisse Bescheid…..  

 

 Zurück zur Blogseite